Presse

RC03 Worfelden - Karneval

Berichte der Abteilung Karneval

Groß Gerauer Echo, 27.11.2018

 

Ein Feuerwerk der Gardetänze

 

RC 03 Gastgeber des Ordensfestes der Föderation Europäischer Narren. Bei der Veranstaltung steht ebenfalls die Inthronisation des Prinzenpaars auf dem Programm.

 

WORFELDEN - Wiedersehen zu Beginn der neuen Fastnachtskampagne, begleitet von allseits freudigen Helau-Rufen: Beim RC 03 waren am Samstagabend im Bürgerhaussaal Mitgliedsvertreter der Föderation Europäischer Narren (F.E.N.) mit ihrem alljährlich an einem anderen Ort gefeierten Ordensfest zu Gast. Das 44. Bestehen der Dachorganisation von Karnevalsvereinen lockte Karnevalisten aus vielen hessischen Vereinen nach Worfelden, zumal anlässlich des karnevalistischen Jubiläums erstmals ein F.E.N. Prinzenpaar gekürt wurde. Die RC 03-Aktiven erwiesen sich als aufmerksame Gastgeber, die die Besucher mit einem Bühnenbild begrüßten, das mit Pril-Blumen, Zauberwürfeln, Handys und Symbolen von sozialen Netzwerken den Zeitgeist der vergangenen vier Jahrzehnte in Erinnerung rief.

Gemeinsam führten Markus Klein, RC 03-Sitzungs- und F.E.N.-Landespräsident Wilfried Lewandowsky aus Darmstadt-Arheilgen im voll besetzten Saal durch das Programm mit Auftritten von zwei Dutzend Tanzgarden.

Bereits bei der Begrüßung stellte sich heraus, dass auch beim RC 03 seit 44 Jahren Fastnacht gefeiert wird und das diesjährige Motto „Eine Zeitreise durch die Jahrzehnte“ heißt.

Den Auftakt zu einem regelrechten Feuerwerk von Gardetänzen gestalteten zwei Nachwuchstänzerinnen der Concordia Hanau-Kesselstadt, gefolgt von jeweils zwei Tänzerinnen der Vereine Neu-Isenburg, Orpheum Darmstadt und KVP Pfungstadt, die bereits zum Saisonstart mit beachtlich ausgefeilten Choreografien beeindruckten. Geheimnisvoll wurde es, als danach für einige Minuten der Vorhang fiel und Nebelschwaden von der Bühne in den Saal waberten. Als er sich wieder öffnete, präsentierte sich das Prinzenpaar Bernd I. (Weber) und Tanja I. (Biker) (Arheilger Gardecorps) in prachtvollen Kostümen und mit ihrer Entourage, bestehend aus Hofmarschall und Gardisten, dem begeisterten Publikum. Wilfried Lewandowsky stattete das Paar bei der Vereidigung mit Zepter und Amtskette aus und beide versprachen, Gott Jokus zu frönen.

Weiterer Programmpunkt war die Ehrung von acht langjährigen Karnevalsaktiven des Landesverbandes durch den Landespräsidenten. Vize-Landespräsident Gerhard Büttner erhielt für mehr als 60 Jahre aktive Tätigkeit den „Lachenden Löwen von Hessen“, die höchste Auszeichnung des Landesverbandes. Büttner war jahrzehntelang im Präsidium tätig und tritt nach dieser Kampagne den karnevalistischen Ruhestand an. Mit der höchsten Auszeichnung der F.E.N. Deutschland, dem „Narr von Europa in Brillant mit Krone“, wurde Horst Janda für seine Verdienste als Regionalpräsident Hessen-Süd geehrt. Auftritte hatten neben der TSG Darmstadt, der Dietzenbacher Tanzgarde und KV Ahoi Gräfenhausen auch die RC 03-Prinzessgarde und -Präsidentengarde mit Gardemärschen, wobei die Prinzessgarde dieses Jahr erstmals von Melanie Twardawa und Anika Seitz und die Präsidentengarde von Anika Engel und Bianca Schett trainiert werden. Zum Abschluss verbreiteten die RC 03-Kultschlüpfer (Sabine Seitz, Sabine Kroiss, Reinhard Seitz und Blerand Syka) Stimmung mit ihrer „Abba-Show“ und Songs wie „Waterloo“, „Dancing Queen“ und „Mamma Mia“.

Gäste aus der Nachbarschaft: Die Dietzenbacher Tanzgarde präsentiert beim Auftakt der Fastnachtskampagne des RC 03 und des Ordensfests der Föderation Europäischer Narren im Bürgerhaussaal ihre aktuelle Choreografie. Foto: Vollformat/Frank Möllenberg (Echo)

Büttelborner Nachrichten, 16.02.2018

 

Auch die Kleinsten sind fleißig unterwegs

 

Nicht nur die großen RC03-Garden werden gerne für Sitzungen, Gardenächte oder andere Auftritte gebucht – auch die kleinsten Sprösslinge des Vereins sind in der Faschingszeit sehr gefragt.

 

Die Nesthäkchen und Sternchen erfreuen schon seit mehreren Jahrzehnten die Bewohner des Seniorenheims Worfelden bei ihrer Faschingsfeier. Traditionell findet diese immer am Mittwoch vor dem Faschingswochenende statt und die kleinen Tänzerinnen sind fester Bestandteil des Programms. Genauso ist es Tradition, dass die Tänze dort immer zweimal getanzt werden – einmal in jede Richtung. Die Bewohner des Seniorenheims sitzen im Kreis um die Tanzfläche herum und natürlich möchte jeder gerne die Darbietungen von vorne sehen. Dies fordert den jungen Tänzerinnen immer einiges an Konzentration ab, und hat auch in diesem Jahr wieder für zahlreiche Lacher gesorgt. Dennoch haben alle Mädels ihre Tänze super hinbekommen und viel Applaus und einen selbst gebastelten Orden erhalten. Vielen Dank an das Prinzenpaar Gertrude I. und Helmut I. und an das gesamte Team des Seniorenheims, das diesen Auftritt immer wieder möglich macht.

 

Die Nesthäkchen trugen zusätzlich am Faschingsdienstag zum Gelingen des Faschings-Assemblys der Grundschule Worfelden bei. Auf der heimischen Bürgerhausbühne zu tanzen ist hier meist keine große Herausforderung mehr, aber vor den eigenen Klassenkameraden auf der Bühne zu stehen ist doch immer sehr aufregend.

 

Auch dieser Auftritt klappte reibungslos und wurde wieder mit viel Applaus belohnt.

 

Für die kleinen Gespenster hieß es danach noch nicht einmal abschminken und Haare bürsten – sie mussten gleich ein paar Stunden später beim Kindernarrentreiben noch einmal auf die Bühne.

 

Vielen Dank an alle unsere tanzbegeisterten Kinder und ihre engagierten Eltern, die solche Sonderauftritte mit viel Freude begleiten!

Groß-Gerauer Echo 06.02.2018

 

Magie mit dem Riesenzauberstab in Worfelden

 

WORFELDEN - Die Kindersitzung zählte wieder zu den Höhepunkten der Fastnachtszeit in Worfelden. Am Sonntagnachmittag tummelten sich rund 270 Vampire, Geister, Piraten und Prinzessinnen im Bürgerhaus. Der RC 03 Worfelden hatte in Kooperation mit der Grundschule ein tolles närrisches Programm zusammengestellt.

 

„Ob Jung, ob Alt, ob Groß, ob Klein, gegrüßt sollt ihr alle hier sein!“, begrüßten die Sitzungspräsidenten Aaron Ebling, Akay Kurt und Anwar Abdulle das Publikum. Als Gespenster verkleidet präsentierte die „Nesthäkchengarde“ ihren Showtanz. Die jungen Gespenster spukten in ihren üppigen weißen Kleidern über das Publikum. Natürlich erhielten sie alle einen Kinderorden für ihre tolle Leistungen.

 

WER WAR NOCH DABEI?

Tanzgruppe „Bambino“, der Kinderchor des Gesangsvereins Frohsinn, die Präsidentengarde „Marsch“.(guet)

Bei der Kindersitzung wurde jedoch nicht nur getanzt, in Dreiergruppen wurden immer wieder auch kleine Sketche vorgetragen, die die Kinder selbst vorbereiteten. Dabei schien sie neben dem Mathetest, dem Profitänzer und der Sport-AG vor allem ein Thema besonders zu beschäftigen: Müll und der Umgang mit diesem. In gelben Warnwesten kam das Trio Luis Durstwitz, Mathis Müller und Adam Ghandour auf die Bühne und erklärte den Zuhörern, wie das mit der Mülltrennung richtig funktioniert. Auch als Mathis Müller allein in der Bütt stand, erzählte er von seinen Erfahrungen und Beobachtungen mit dem Müll. Eine der Fragen dabei: „Warum den Café-to-go trinken und den Becher auf die Straße werfen? Trinkt ihn doch einfach Zuhause!“. „Das war super und du hast den Nagel damit auf den Kopf getroffen“, lobte ihn der Sitzungspräsident Aaron Ebling.

 

Wie eine Gruppe Vampire, vier Mädchen in weißen Blusen, die sich eigentlich mit Knoblauch gegen diese zu schützten versuchte, dann doch verwandelten, konnten die Zuschauer beim Auftritt der „Sternchengarde“ und dem „Tanz der Vampire“ hautnah miterleben. Damit auch das Publikum in Schwung kommt, bauten die Sitzungspräsidenten und der Kinderelferrat immer wieder Schunkelrunden ein. Dabei sorgte Kapellmeister Niklas Emmer für die richtige Musik. Zu „Sweet Carolin“ wurde geschunkelt, gesungen und geklatscht, bevor es magisch wurde. Zu Gast war der Zauberer Marzelli, der mit seinen Tricks das närrische Publikum zum Staunen brachte. Die Bilder in einem Malbuch ohne Stifte ausmalen? Für einen Zauberer kein Problem! „Ihr nehmt eure Hand und reibt sie an der Lieblingsfarbe an eurem Kostüm!“, forderte er die Kinder auf. „Eine Faust machen, damit die Farbe nicht verloren geht und dann pustet ihr nach und nach die Farbe hier vor zur Bühne!“. Und schon war das Malbuch ausgemalt.

Groß-Gerauer Echo 05.02.2018

 

Prunksitzung des RC 03 Worfelden bietet Neues von den „BüXit“-Verhandlungen

 

WORFELDEN - Im ausverkauften Bürgerhaus feierten die Worfelder eine Fastnacht, die mit dem Motto „Burg Frankenstein“ gleichsam zum Lachen und zum Schaudern einlud.

 

Die sechs bis acht Jahre alten Mädchen der Nesthäkchengarde setzten das Gruselthema als erste gelungen um, als sie als Gespenster in weißen Kleidern das Publikum tänzerisch auf den Abend einstimmten.

 

WER WAR NOCH DABEI?

Vortrag: Ciro Visone aus Mainz erzählte als italienischer Pizzabäcker von seiner gescheiterten Hochzeitsnacht mit einer Büttelbornerin. Heike Hildebrand berichtete von erschreckenden Erlebnissen während ihrer Kur im Allgäu.

 

Musik: Die „Kultschlüpfer“, seit zehn Jahren erfolgreich mit Playback-Auftritten dabei. (dak)

Umbenennung zur Großgemeinde Worfelden

 

Als „Herbert, der über alles meckert“ stiefelte anschließend Uwe Eisenhauer mit seinem Rollator an die Bühne heran. Nach kurzem Poltern über die nicht altersgerechte Bühnentreppe fanden sich zwei Mitglieder des Elferrats, die sein Gefährt auf die Bühne trugen. Er dürfe in diesem Jahr nichts gegen Büttelborn sagen, erklärte er, doch ließ er per Volksentscheid darüber abstimmen, „ob das Kriegsbeil zwischen Worfelden und Büttelborn wirklich begraben werden soll“. Mit demokratisch abgesicherter Rückendeckung durch die Anwesenden wollte er sich sogleich als „Büttelborner Hilfssheriff“ bewerben, um „in Büttelborn mal richtig aufzuräumen“. Für eine Umbenennung in „Großgemeinde Worfelden“ werde er sich zudem verstärkt einsetzen.

 

 

Nach klassischen Gardetänze der jüngeren Gardegruppen betrat ein altbekanntes Gespann die Bühne: Jürgen Emmer, der seit 2011 Sitzungspräsident in Worfelden gewesen war, und sein ehemaliger Vizepräsident Frank Reitz meldeten sich aus dem karnevalistischen Ruhestand. Uneinig über den Inhalt ihres Auftritts erschien Reitz in Jogginghose, während Emmer in einem eng anliegenden Froschkostüm mit eleganten Sprungeinlagen den Saal zum Grölen brachte. Neben viel lockerer Komik gab es auch Lob für den Nachfolger Markus Klein, der seine erste Prunksitzung als Sitzungspräsident bestritt und dem Emmer zu einem perfekten Start gratulierte.

 

Klein, seit 1999 Mitglied im Verein, hatte die Präsidentschaft von Emmer übernommen, Reinholdt Seitz hatte Frank Reitz als Vizepräsident beerbt. Mit kleinen Einlagen, die das Publikum zum Schmunzeln brachten, konnte Klein bei der Moderation punkten. So holte er vor dem Showtanz der Sternchengarde schützend eine dicke Knoblauchknolle aus der hervor. Während die Tänzerinnen als Vampire ihr Können zeigten, ertönte aus den Boxen das Lied „Knoblauch“ aus dem Musical „Tanz der Vampire“. Nach dem Auftritt der Bambinogarde, die als Skelette mit wackeligen Knochen eine energiegeladene Choreografie ablieferten, betrat Klein mit einem Knochen in der Hand das Rampenlicht. „Ich glaube, da hat eine von euch etwas verloren“, scherzte er.

 

Schallendes Gelächter verursachte die „Aktuelle Kamera Worfelle“, die über den Stand der „BüXit-Verhandlungen“ berichtete. An den Videobeiträgen, die Ausschreitungen in Klein-Gerau und den Austritt des kleinsten Ortsteils dokumentierten, beteiligte sich auch Bürgermeister Andreas Rotzinger (CDU), der anschließend als Nebendarsteller die Bühne betrat.

 

In einem offiziellen Akt ehrte die „Föderation Europäischer Narren“ (FEN) Sascha Mayer, Robert Schön, Stefanie Schmidt, Christian Weber und Blerand Syka für ihre besonderen Verdienste um die Fastnacht in Worfelden.

 

Showtanz vor aufwendiger Burgkulisse

 

Die aufwendig gestaltete Burgkulisse wurde dann wieder perfekt durch die Prinzessgarde mit ihrem Showtanz „Raben auf Burg Frankenstein“ in Szene gesetzt. Einen spielerischen Umgang mit dem Gruselthema gab es bei der freien Interpretation der „Ghostbusters“ durch das Männerballett „Handkäs’ mit Musik“ zu bestaunen, als statt Geistern flauschige Monster über die Bühne gejagt wurden.

 

Wirklich gruselig wurde es dann hingegen noch einmal mit der Präsidentengarde, die in beeindruckenden Zombie-Kostümen und einer professionellen Show der tänzerische Höhepunkt des Abends war.

 

Zufrieden und ein bisschen erleichtert stieß Klein am Ende mit dem Publikum auf eine abwechslungsreiche Prunksitzung an.

Büttelborner Nachrichten 02.02.2018

 

Fußkäs' auf Geisterjagd in Schneppenhausen

 

Der erste Auftritt für das seit 2011 bestehende Männerballett stand am vergangenen Samstag an. Die 11 Jungs durften die Prunksitzung des KC Schneppenhausen rocken und gaben bereits im Vorfeld alles.

 

Bereits seit September trafen sie sich regelmäßig mit Trainerin Anika Engel um sich Schritt für Schritt in mehr oder weniger furchterregende Monster, zarte Fräulein oder mutige Ghostbusters zu verwandeln.

 

Der langjährige Tänzer Moritz Michl verletzte sich leider kurz vor dem Auftritt. Doch es gelang der Truppe tatsächlich mit Christopher Klink einen Ersatztänzer zu verpflichten, der es schaffe innerhalb von zwei Wochen den kompletten Tanz zu lernen. Vielen Dank für diese Unterstüzuung!

 

Die wohl anspruchsvollste Choreografie aller Fußkäs'-Zeiten forderte den Jungs einiges ab, aber sie schafften es, den Tanz fehlerfrei über die Bühne zu bringen. Dem Publikum gefiel es hörbar und so durften sie selbstverständlich nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen.

 

Überzeugen Sie sich selbst von der starken Leistung der jungen Hobby-Tänzer!

 

Es gibt noch wenige Restkarten für die Prunksitzung und den Narrenmarkt – seien Sie dabei wenn es heißt „I ain't afraid of no ghost“

 

>> Bilder finden Sie hier

Büttelborner Nachrichten 26.01.2018

 

 

Volles Programm am vergangenen Wochenende

 

Teil 1 – Gardenacht in Messel

 

Turbulent ging es am vergangenen Wochenende für die RC03-Aktiven zu. Alle fünf Garden präsentierten auf Gardetagen in der Umgebung ihre Tänze.

 

Den Anfang machte die Bambinogarde mit ihren Trainerinnen Daniela Wiedmann und Sara Nowak. Sie zeigten am Samstag Abend im Jugendprogramm der Messeler Gardenacht ihre Polka. Der flotte Tanz kam beim Publikum super an und die Trainerinnen waren sehr zufrieden mit ihren Mädels.

 

Im späteren Abendprogramm durften Prinzess- und Präsidentengarde ihre Showtänze unter dem Motto „Angst und Schrecken ziehen ein zur Fastnacht auf Burg Frankenstein“ darbieten. Die „Raben von Burg Frankenstein“ unter Leitung von Anika Engel und Bianca Schett wurden mit großem Applaus belohnt. Auch für die tollen Kostüme gab es viel Lob. Einstudiert von Anika Seitz, Bianca Schett und Anika Engel heizte die Präsidentengarde dem Publikum als Zombies ordentlich ein. Auch die ältesten und erfahrensten Tänzerinnen des Vereins waren zufrieden mit ihrer Leistung und sichtlich erleichtert, die Premiere gemeistert zu haben.

 

Teil 2 – Gardetag in Pfungstadt

 

Nach kurzer Nacht ging es für viele Elfer, Trainer und Komiteemitglieder am nächsten Morgen nach Pfungstadt. Beim dortigen Gardetag ist der RC03 schon seit vielen Jahren treuer Teilnehmer. Auch in diesem Jahr durften die Kleinsten – Nesthäkchen- und Sternchengarde – zum ersten Mal in der Kampagne vor Publikum auftreten. Alle waren sehr nervös – allen voran die 5 Trainerinnen der beiden Gruppen.

 

Die Nesthäkchen luden zu einer witzigen Geisterstunde zur Musik aus „Ritter Rost“. Trotz anfänglicher Orientierungslosigkeit auf der fremden Bühne meisterten sie ihren lang ersehnten ersten Auftritt mit Bravour. Auch Melanie T., Kerstin T. und Katharina K. waren als Trainerinnen sehr zufrieden mit ihren kleinen Gespenstern.

 

Die Sternchengarde tanzte ihre Polka und niemand im Publikum hätte erahnen können, dass viele der Tänzerinnen ihr erstes Jahr in der Sternchengarde und somit ihren ersten Gardetanz absolvieren. Melanie T., Anika S. und Gillian G. haben hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Ein großes Lob für die tolle Leistung aller TänzerInnen und Trainerinnen, die schönen Tänze und sehenswerten Kostüme.

 

Doch noch nicht genug – direkt vom Auftritt in Pfungstadt reiste das Dekoteam weiter ins Bürgerhaus um sich den finalen Arbeiten an Bühnenbild und Sektbar zu widmen. Bis in die Abendstunden wurde dort noch fleißig gehämmert und gesägt.

 

Sind Sie neugierig geworden? Dann kommen Sie doch zur Prunksitzung am 03.02.2018 oder zum Narrenmarkt am 10.02.2018! Wenige Restkarten für die Prunksitzung und Karten für den Narrenmarkt sind an der Abendkasse erhältlich. Alle kleinen Zuschauer laden wir herzlich ein zur Kindersitzung am 04.02.2018 und zum Kindernarrentreiben am 13.02.2018.

 

>> Bilder finden Sie hier

Büttelborner Nachrichten 17.11.2017

Seniorennachmittag 12.11.2017

 

Am 12. November fand der alljährliche Seniorennachmittag in Worfelden statt.

 

Gemeinsames Kaffetrinken, sowie ein buntes Programm aus Tänzen, Musik- und Gesangesdarbietungen sorgten im Bürgerhaus für tolle Stimmung. Auch der RC03 beteiligte sich am Bühnenprogramm. Bambinogarde und Präsidentengarde zeigten zum ersten Mal für diese Kampagne ihre Gardetänze. Die Aufregung vor dem ersten Auftritt war den Bambinos deutlich anzusehen. Nach einem schönen synchronen Start des Tanzes schlichen sich gegen Ende ein paar Fehler ein. Doch das Publikum belohnte die Gruppe mit einem kräftigen Applaus. Die Präsidentengarde hingegen meisterte ihren ersten Auftritt mit Bravour. Die Polka der Großen glänzte durch flotte Schrittkombinationen, die exakt ausgetanzt wurden. Mit einem tollen Lächeln im Gesicht, flogen die Beine in die Luft. Die Freude der Gruppe am Tanzen, ging in das Publikum über. Mit großen Schritten geht es jetzt der Faschingskampagne entgegen.

 

Bereits im Januar (20.) tanzen Bambino- und Präsidentengarde auf der Gardenacht in Messel. Bis dorthin heißt es jetzt noch fleißig trainieren.

 

Präsidentengarde schnuppert Turnierluft und belegt den 1. Platz

 

Am vergangenen Wochenende schloss die Präsidentengarde die diesjährige Kampagne mit einem Turnierbesuch ab.

 

Ausrichter des DVG- Turniers „Rangliste und Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft“ war der TSC Darmstadt2000e.V. Veranstaltungsort war das nahgelegene Wixhausen.

 

In der Kategorie „offene Klasse“ hatte die Gruppe die Möglichkeit Turnierluft zu schnuppern und sich von einer professionellen Jury bewerten zu lassen. Diese Klasse findet außer Konkurrenz statt.

 

Schon der Turniermorgen startete sehr aufregend, denn kurzfristig wurde der Turnierplan geändert; die Gruppe war schon zwei Stunden früher an der Reihe als geplant. Krankheitsbedingt ging die Präsidentengarde mit 10 Tänzerinnen, statt 13 an den Start.

 

Auch wenn vor dem Start schon klar war, dass die Gruppe als alleiniger Teilnehmer der offenen Klasse, den ersten Platz belegen wird, war die Aufregung bei den Tänzerinnen sehr groß. Vor den Augen einer Fachjury und einem durchweg tanzbegeisterten Publikum zu tanzen ist etwas anderes, als vor dem heimischen Faschingspublikum. Die Aufregung war den Tänzerinnen deutlich anzumerken, dennoch zeigten sie ihren flotten Marsch mit Begeisterung. Nach dem Tanz hatte Trainerin Nicole Landau ein kurzes Gespräch mit den Wertungsrichtern, welche Tipps und Anregungen zum Tanz gaben. 8 Punkte mehr und die Gruppe könnte in der Kategorie Marsch- Gruppe in der 2. Bundesliga starten. Eine erstaunlich gute Leistung, die die Mädels erzielten. Hat man doch im Hinterkopf, dass die Gruppe einmal wöchentlich für die heimischen Faschingsveranstaltungen trainiert und der Tanz krankheitsbedingt kurzfristig umgestellt werden musste.

 

Sehr motivierend für die Gruppen, waren die Zuschauer. Obwohl keiner die RC03 Garde kannte wurden sie tatkräftig angefeuert.

 

Im Anschluss an das Turnier ist sich die Gruppe einig: Es war eine tolle Erfahrung, dennoch möchten sie lieber auf den heimischen Faschingsveranstaltungen tanzen.

 

Copyright © All Rights Reserved